Direkt zum Inhalt
Frau bedient Smartwatch

Tipps vom Azubi: Beim Bewerbungsgespräch

Jeder von uns war doch schon in der Situation sich vor jemandem vorstellen bzw. präsentieren zu müssen, ob beim Vortrag in der Schule, beim Freundeskreis des neuen Partners oder aber auch zum Vorstellungsgespräch. Dem einen fällt es leicht, der andere braucht viel Überwindung und Vorbereitung auf solche Gespräche. Doch wie kann man sich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten? Das ist eigentlich gar nicht so schwer wie man denkt.

 

Ich stelle dir jetzt ein paar für mich unglaublich wichtige Tipps vor, mit denen du ganz sicher überzeugen kannst.

 

  1. Sobald du eingeladen wurdest, kannst du dich natürlich darüber freuen – schließlich hast du den ersten Schritt geschafft. Aber vergiss in der Euphorie nicht, dass du den Erhalt der Einladung und somit auch den Termin auf jeden Fall bestätigen solltest.
     
  2. Informiere dich unbedingt über das Unternehmen – es gibt nichts Unangenehmeres als eine simple Frage wie z.B. den Namen des Firmengründers nicht beantworten zu können. Etwas Hintergrundwissen kann nie schaden!
     
  3. Achte auf angemessene Kleidung und informiere dich, ob es vielleicht sogar einen Dresscode gibt, der zu beachten ist. Stell dir vor, du arbeitest in einer Bank und jemand stellt sich in Flip Flops und Shorts bei dir vor…wie würdest du das finden? Ich denke, seriös und ansprechend ist das eher nicht! Der erste Eindruck zählt und diesen kann man auch nicht mehr so schnell ändern.
     
  4. Überleg schon vor dem Gespräch, ob du Fragen hast. Es gibt keinen besseren Moment als im Gespräch den direkten Ansprechpartner gegenüber zu haben und alle Unklarheiten zu klären. Zum einen hilft es dir, einen besseren Eindruck zu gewinnen. Zum anderen zeigt es deinem Gesprächspartner aber auch, dass du Interesse am Unternehmen hast.
     
  5. Sei pünktlich – aber nicht überpünktlich! Wenn ich eine Sache gelernt habe, dann ist es, wie unterschiedlich Bewerber das Wort „Pünktlichkeit“ interpretieren. Die einen sind 45 Minuten zu früh da, die anderen kommen auch gerne mal 5 Minuten zu spät. Wenn du dir und deinem Gesprächspartner einen Gefallen tun willst, sei ca. 5 bis höchstens 10 Minuten vor dem Gesprächstermin da. Du hast genug Zeit nochmal durchzuatmen und dich umzuschauen bzw. auch gerne nochmal etwas frisch zu machen. Vor allem gibst du deinem Gesprächspartner die Chance jeden Bewerber gleich zu behandeln.
     
  6. Sei offen und ehrlich. Keiner kann es leiden angelogen zu werden. Wenn du etwas hast, was das Unternehmen wissen sollte oder wenn du gefragt wirst, sei ehrlich. Wenn ich etwas Falsches erzähle, wird es früher oder später sowieso raus kommen. Dann wird es viel eher Konsequenzen haben, als wenn man direkt die Wahrheit sagt.

 

Natürlich gilt bei all dem: Folge deiner Intuition. Stell dir doch einmal vor du bist der Gesprächspartner…wie müsste für dich ein Gespräch verlaufen und wie sollte der Bewerber auftreten? Eigentlich ganz selbstverständlich: Sprich langsam und deutlich, sei höflich und hör aktiv zu, zeig ein nettes und freundliches Lächeln, mach dir Notizen (wenn erforderlich) und vor allem sei selbstbewusst! Wenn du den Ausbildungsplatz haben willst, dann zeig es auch.

 

Was kannst du schon verlieren?! ;)