Direkt zum Inhalt
Geldscheine Euro Währung

Ausbildungsvergütung

Jeder Azubi bekommt in seiner Ausbildung eine Ausbildungsvergütung – also eine monatliche Bezahlung. Da es ein monatlich festgelegter Betrag ist, spricht man von Gehalt. Lohn dagegen umschreibt die Bezahlung nach geleisteten Arbeitsstunden. Wie hoch deine Ausbildungsvergütung ist, steht in deinem Ausbildungsvertrag und variiert je nach Branche und Region stark.

 

Wieviel Gehalt bekommt man während der Ausbildung?

Wir können dir leider keine allgemeingültige Antwort darauf geben, da die Ausbildungsvergütung von vielen verschiedenen Faktoren abhängt. Die jährliche Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung liefert einen Überblick über den Durchschnitt in Deutschland.

Die durchschnittliche Ausbildungsvergütung betrug 2017 876€ pro Monat. In Westdeutschland waren es durchschnittlich 881€ und im Osten von Deutschland 827€ - die Werte beziehen sich auf alle Ausbildungsjahre.

 

Ausbildungsvergütung bei ZAG

Bei ZAG wird deine Leistung, egal ob du in West- oder Ostdeutschland wohnst, gleich entlohnt! Auch unterscheiden wir bei der Bezahlung nicht zwischen den Ausbildungsberufen. Jeder Auszubildende bei ZAG erhält am Ende des Monats dieselbe Ausbildungsvergütung – vorausgesetzt, du befindest dich im selben Ausbildungsjahr.

Derzeit beläuft sich die Ausbildungsvergütung

  • im ersten Ausbildungsjahr auf 750 €
  • im zweiten Lehrjahr auf 830 €
  • im letzten Jahr auf 880 € brutto pro Monat.

 

Brutto vs. Netto

Im Ausbildungsvertrag ist dein Gehalt immer in brutto angegeben. Von diesem Betrag  werden aber Beiträge für Sozialabgaben abgezogen. Die Höhe dieser Sozialabgaben beläuft sich derzeit (Stand: 2018) auf rund 40% deiner Bruttoausbildungsvergütung. Das Gute ist jedoch, dass sich der Ausbildungsbetrieb und du diese Abgaben teilen – somit musst du lediglich ungefähr 20% deines Gehaltes an Sozialabgaben zahlen. Der Endbetrag wird dir am Ende des Monats auf dein Konto überwiesen – das ist deine Ausbildungsvergütung netto.

Folgende Beiträge werden bei dir während der Ausbildung von Bruttogehalt abgezogen:

  • Lohnsteuer (abhängig von deiner Steuerklasse (I bis IV))
  • Krankenversicherung (ungefähr 15%)
  • Kirchensteuer (zwischen 8 und 9 % - sofern du Mitglied einer Religionsgemeinschaft bist)
  • Pflegeversicherung (beträgt in der Regel 2,55 %)
  • Rentenversicherung (18,7%)
  • Arbeitslosenversicherung (3%)
  • Arbeitskammerbeitrag (nur im Saarland und in Bremen) (0,15%)

Wenn du selbst dein Nettoeinkommen berechnen möchtest, empfehlen wir dir einen Brutto-Netto-Rechner.

 

Sonderleistungen bei ZAG

„Gute Arbeit“ wird bei uns wertgeschätzt und dementsprechend auch belohnt: Als Azubi hast du die Möglichkeit individuelle Prämienzahlungen zu erhalten. Diese sind gestaffelt und werden für besondere schulische oder betriebliche Leistungen verteilt. Ebenso gibt es Team-Events, die die Leistung einer Geschäftsstelle honorieren. So kann es vorkommen, dass du sogar mal mit deiner Geschäftsstelle nach Mallorca fliegst!

Und die beste Nachricht zum Schluss: Bei uns erhältst du Weihnachtsgeld! Hierbei wird deine Anwesenheit der letzten 12 Monate berücksichtigt.