Direkt zum Inhalt
Urlaubsanspruch in der Ausbildung

Urlaub in der Ausbildung!

Während der Ausbildung hat jeder Azubi selbstverständlich Anspruch auf Urlaub! Dieser soll, laut §1 Bundesurlaubsgesetz, den Auszubildenden zur Erholung dienen.

 

Was ist das Bundesurlaubsgesetz?

Das Bundesurlaubsgesetz  – kurz BurlG – dient der Regelung des Erholungsurlaubs in Deutschland. Es beinhaltet Paragraphen, die zum Beispiel Sonderregelungen für Schwerbehinderte und Minderjährige oder die Erkrankung während des Urlaubs behandeln. Auch der Urlaubsanspruch für die verschiedenen Arbeitszeitmodelle (z.B. Teilzeit, Vollzeit oder geringfügige Beschäftigung) werden hier gesetzlich festgehalten. Solltest du am Ende eines Kalenderjahres Urlaubstage über haben, ist die gesetzliche Grundlage ebenfalls im Bundesurlaubsgesetz zu finden.

 

Dein Urlaubsanspruch

Bist du unter 18 Jahre alt, hast du Anspruch auf mindestens 25 Werktage, bist du älter, reduziert sich dein Urlaubsanspruch auf 24 Werktage! Hast du am Ende eines Kalenderjahres noch Urlaubstage übrig, kannst du sie bis zum 31. März des darauffolgenden Jahres nutzen – sonst verfallen Sie ersatzlos (§7 Abs. 3. BurlG)! Diese Regelung trifft auch auf dich während der Ausbildung bei ZAG zu.

 

Bei der Urlaubsplanung solltest du grundsätzlich ebenso darauf achten, einen Urlaubsteil zusammenhängend zu nehmen. Natürlich kannst du an einzelnen Tagen Urlaub einplanen, es sollte aber der Zweck der Erholung berücksichtigt werden.

 

Werktage vs. Arbeitstage

Im Ausbildungsvertrag sind Urlaubstage entweder in Werktagen oder Arbeitstagen angegeben. Als Werktage werden die Wochentage von Montag bis Samstag bezeichnet. Arbeitstage sind die Tage von Montag bis Freitag – somit entsprechen fünf Tage einer Woche Urlaub! Bei ZAG sind die Urlaubstage in Arbeitstagen festgelegt! Somit musst du dir für eine Woche Urlaub fünf Urlaubstage genehmigen lassen.

 

Urlaub und Berufsschule

Du musst beachten, dass du zwar im Urlaub von der Arbeit freigestellt bist, trotzdem aber in der Berufsschule anwesend sein musst. Deshalb solltest du zusammenhängenden Urlaub in den Schulferien nehmen! Einzelne Tage sind natürlich auch außerhalb der Ferien kein Problem!

 

Ich werde im Urlaub krank!

Bist du während des Urlaubs krankgeschrieben, wird dieser Zeitraum nicht von deinem jährlichen Urlaubsanspruch abgezogen, sondern in Krankheitstage umgewandelt. Solltest du während deines Urlaubs krank werden, musst du direkt am ersten Tag zum Arzt gehen, deinem/deiner Ausbilder/Ausbilderin Bescheid geben und ihm/ihr ein ärztliches Attest zukommen lassen – nur so bekommst du die Urlaubstage wieder gutgeschrieben!

 

Urlaub im ersten und letzten Ausbildungsjahr

Dir stehen für jeden vollen Monat zwei Tage Urlaub zu. Nehmen wir an, du beginnst deine dreijährige Ausbildung im August dieses Jahres. Dann hast du bis Ende des Jahres noch zehn Urlaubstage, da der August dann kein voller Monat ist. In den folgenden zwei Kalenderjahren stehen dir jeweils 24 Urlaubstage zu. Wenn du deine mündliche Prüfung im Juni absolvierst, hast du in deinem letzten Kalenderjahr als Azubi zehn Tage Urlaub einschließlich des letzten vollen Monats (Mai) zur Verfügung.

 

Du hast Fragen zum Urlaub in deiner Ausbildung bei ZAG?

Sprich dazu einfach deine Ansprechpartner für die Ausbildung bei ZAG an. Hier geht es direkt zum Kontakt.